Rettung aus Lebensgefahr

Seit dem Start des Hilfsprojekts für unschuldige Opfer von Blasphemievorwürfen in Pakistan 2017, konnte Sabatina e.V. etlichen Christen aus lebensbedrohlicher Not helfen und zum Teil außer Landes bringen. Eine von ihnen ist Rita* (45). Nach ihrer Konversion zum katholischen Glauben wurde sie von ihrem muslimischen Mann auf das schwerste misshandelt und eingesperrt. Schließlich gelang ihr die Flucht aus dem Haus, doch innerhalb des Landes war sie nicht mehr sicher, da ihr Mann und dessen Familie sie töten wollten. Sabatina e.V. gelang es, Rita mit ihrem Sohn Alizar *(19), der sich ebenfalls zum Christentum bekehrt hatte, in ein anderes Land in Sicherheit zu bringen und ihnen einen Start in ein neues, freies Leben zu ermöglichen.

*Name wurde aus Sicherheitsgründen anonymisiert.